Home » Bild Und Habitus: Sinnbildungsprozesse Bei Der Rezeption Von Fotografien by Burkard Michel
Bild Und Habitus: Sinnbildungsprozesse Bei Der Rezeption Von Fotografien Burkard Michel

Bild Und Habitus: Sinnbildungsprozesse Bei Der Rezeption Von Fotografien

Burkard Michel

Published April 25th 2006
ISBN : 9783531142937
Paperback
416 pages
Enter answer

 About the Book 

13 Schrift und des Buchdrucks oder die Verbreitung des Telefons und des Fern- hens aufgehalten werden konnten. (Maar 2000, S. 18 f. ) Was die quantitative Dimension dieses Paradigmenwechsels betrifft, so lasst sich fur den Bereich der medialMore13 Schrift und des Buchdrucks oder die Verbreitung des Telefons und des Fern- hens aufgehalten werden konnten. (Maar 2000, S. 18 f. ) Was die quantitative Dimension dieses Paradigmenwechsels betrifft, so lasst sich fur den Bereich der medial verbreiteten Botschaften ein Trend vom Wort zum Bild in den letzten Jahrzehnten nicht ubersehen. Vergleicht man das Medienangebot, das Paweks Zeitdiagnose im Jahr 1963 zugrunde lag und ihn zur Verwendung der Metapher von der Bilderflut veranlasste (Pawek 1963, S. 14 passim), mit dem heutigen Angebot, so wird man eine fulminante Steigerung bildhafter Darstel- 1 lungsformen feststellen. Eine ahnliche Entwicklung lasst sich fur den Bereich der privaten Bildproduktion vermuten. So reportiert Mirzoeff, dass im Jahr 1991 in den USA 41 Millionen Fotos aufgenommen wurden und zwar taglich (M- zoeff 1999, S. 71). Was immer mit diesen Fotos geschieht, sie tragen zur V- mehrung der weltweiten Bildermenge bei. Hinzu kommen neuartige bildge- rierende Verfahren in der wissenschaftlichen Anwendung, bspw. in der Me- zintechnik, die zwar nicht mehr dem engeren Bereich der Fotografie zuzure- nen sind (von dreidimensionalen Rontgenbildern uber Ultraschalldarstellungen bis zu Kernspintomogrammen), die sich aber gleichwohl einer genuin bildlichen Vermittlungsweise von Wissen bedienen (vgl. Englmeier 2000). In der Me- pher von der Bilderflut scheint der mengenmassige Zuwachs an Bildern seinen 2 feststehenden Begriff gefunden zu haben.