Home » Die Bewährungsprobe: Toni der Hüttenwirt 3 - Heimatroman by Friederike von Buchner
Die Bewährungsprobe: Toni der Hüttenwirt 3 - Heimatroman Friederike von Buchner

Die Bewährungsprobe: Toni der Hüttenwirt 3 - Heimatroman

Friederike von Buchner

Published August 26th 2014
ISBN :
Kindle Edition
98 pages
Enter answer

 About the Book 

Die beiden Männer schüttelten sich die Hände zum Abschied. »Schön, daß du mich mal wieder besucht hast, Albert. Ist immer schön, etwas aus der alten Heimat zu hören. Sag bitte dem Alois von mir schöne Grüße. Ich freu mich, daß der Toni jetzt dieMoreDie beiden Männer schüttelten sich die Hände zum Abschied. »Schön, daß du mich mal wieder besucht hast, Albert. Ist immer schön, etwas aus der alten Heimat zu hören. Sag bitte dem Alois von mir schöne Grüße. Ich freu mich, daß der Toni jetzt die Hütte übernimmt. Den kannte ich schon, als er noch ein Bub war und sich immer beim Alois auf der Berghütte rumgedrückt hat. Einen Sommer hab ich dem Alois damals geholfen. Das war der Anfang einer steilen Karriere. Na, ich bin mir sicher, daß es der Toni genauso gut macht. Auf die Anna, da bin ich ja gespannt. Die muß ein ganz liebes Madl sein! Da kann der Toni von Glück sagen, daß er so eine Frau bekommt, die mit ihm an einem Strang zieht.«»Ja, so ist es! Ich hoffe, daß die Anna bald mal wieder für längere Zeit kommt. Der Toni tut mir leid. Man merkts ihm auch an, daß er einsam ist. Ich seh ihn ja öfter, wenn er zu mir ins Sägewerk kommt. Die Renovierung der Berghütte ist eine größere Sache. Da muß viel Holz erneuert werden.« »Ich finds gut, daß die Berghütte dann wieder bewirtschaftet wird. Ich hab richtig Lust, mal wieder hinzufahren.« »Dann machs. Deine Frau kommt doch aus den Dolomit#en, der wirds dort bestimmt auch gefallen. Und der Alois, der wird sich freuen, dich zu sehen.« »Sag bitte dem Alois Grüße von mir und dem Toni auch. Sag dem Toni, daß ich ihm für die Zukunft seiner Berghütte und auch der Zukunft mit der Anna alles, alles Gute wünsche. Weißt, der Toni erinnert mich mit seinen Plänen an mich selbst, als ich jung war. Ja, ich werde ihn mal besuchen. Isebert Koppermann schaute Albert Weißgerber nach, wie er mit seinem Lastwagen davonfuhr in Richtung Waldkogel.